Neue Gesellschafterstruktur beim Badischen Tagblatt | VSZV Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger e.V.
16493
post-template-default,single,single-post,postid-16493,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Neue Gesellschafterstruktur beim Badischen Tagblatt

Neue Gesellschafterstruktur beim Badischen Tagblatt

Der Verlag Badisches Tagblatt in Baden-Baden hat sich zum Jahresbeginn neu aufgestellt, um den traditionsreichen Verlag auch künftig als unabhängiges und familiengeführtes Unternehmen erfolgreich weiterführen zu können. Die bisherigen Rastatter Gesellschafter, vertreten durch die Familien Dr. Dietmar Greiser und Christoph Greiser, haben ihre Anteile mit Wirkung vom 31. Dezember 2017 aus privaten Gründen an die Baden- Badener Gesellschafter veräußert. Damit befindet sich die Badisches Tagblatt GmbH seit dem 1. Januar 2018 im alleinigen Besitz der Baden-Badener Gesellschafter, die durch Eva Ertl, geborene Hambruch, Yvonne Hambruch- Piesker und deren Tochter Xenia Richters vertreten werden. Mit der Umstrukturierung einher geht auch das Ausscheiden von Dr. Dietmar Greiser aus der Geschäftsführung des Verlages. Geschäftsführer sind weiterhin Eva Ertl und Wolfgang Hoffarth.

„Dieser Schritt ist das klare Bekenntnis der Baden-Badener Gesellschafter zu einer eigenständigen und unabhängigen Zeitung für Mittelbaden“, unterstreicht Xenia Richters die Motivation für die Übernahme. Dabei habe man nicht nur die Historie, sondern vor allem auch die künftige Entwicklung des Verlags im Blick, dessen Zukunftsfähigkeit außer Frage stehe. Nach der Inbetriebnahme der Druckerei im Jahre 2014 werden deshalb auch die Planungen für die Errichtung eines Verlagsneubaus direkt neben dem Druckhaus mit Hochdruck betrieben. Um Synergien zu erzeugen, sollen die bisher auf die Standorte Baden-Baden und Rastatt verteilten Fachbereiche des Verlags zusammenführt werden. Wichtig ist auch die Schaffung geeigneter Räumlichkeiten, um der redaktionellen Produktionsweise eines modernen Tageszeitungsverlages auch in Zukunft gerecht zu werden.
Der Verlag kann auf eine lange Historie zurückblicken. Als Vorläufer der Tageszeitung Badisches Tagblatt gelten das „Rastatter Wochenblatt“ (1803) sowie das „Anzeigenblatt für die Großherzogliche Stadt Baden-Baden“ (1811). Die beiden Wochenblätter entwickelten sich zu Tageszeitungen und weiteten ihr Einzugsgebiet auch auf den Raum Bühl sowie ins Murgtal aus. 1951 erfolgte der Zusammenschluss zu der Badisches Tagblatt GmbH, die von den Gesellschaftern aus Baden-Baden und Rastatt getragen wurde.

Der Verlag bringt derzeit die Tageszeitung Badisches Tagblatt, die Wochenjournale Wochenjournal WO und WO zum Sonntag, das Veranstaltungs- und TV-Magazin AUSZEIT sowie das in Baden-Baden erscheinende Mitteilungsblatt ORTSZEIT heraus und betreibt zudem den reichweitenstarken Onlineauftritt der Marke.

Zu dem Unternehmensverbund gehören neben dem Verlag auch die hundertprozentigen Tochterunternehmen Badisches Druckhaus Baden-Baden GmbH sowie die Zustellfirma TOP Presse-Service GmbH.



X
X