Kerstin Sigg (45) hat als Verlegerin und Geschäftsführende Gesellschafterin der Remsdruckerei Sigg Härtel u. Co. KG die Nachfolge ihres im vergangenen Oktober überraschend verstorbenen Vaters Meinrad Sigg angetreten. | VSZV Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger e.V.
16684
post-template-default,single,single-post,postid-16684,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Kerstin Sigg (45) hat als Verlegerin und Geschäftsführende Gesellschafterin der Remsdruckerei Sigg Härtel u. Co. KG die Nachfolge ihres im vergangenen Oktober überraschend verstorbenen Vaters Meinrad Sigg angetreten.

Kerstin Sigg (45) hat als Verlegerin und Geschäftsführende Gesellschafterin der Remsdruckerei Sigg Härtel u. Co. KG die Nachfolge ihres im vergangenen Oktober überraschend verstorbenen Vaters Meinrad Sigg angetreten.

Im festen Glauben, dass eine eigenständige und unabhängige Lokalzeitung
 auch im Medienwandel eine gute Zukunft hat, stellt sie sich den Anforderungen
 der zunehmenden Digitalisierung.

„Die Branche befindet sich seit geraumer Zeit im Umbruch. Die Lebenswelt der Menschen vor Ort abzubilden, wird aber auch weiterhin den Medien vorbehalten bleiben, denen man vertraut – und der Rems-Zeitung kann man seit 1786 vertrauen. Die Lokalzeitung als Möglichkeit, das regionale Geschehen zu erleben und mitzugestalten, wird auch in Zukunft relevant bleiben – egal ob gedruckt, digital oder online. Die journalistischen Grundtugenden wie Neugier, Recherche und gute Schreibe werden zunehmend wichtiger und guter Lokaljournalismus zeichnet sich dadurch aus, dass die Journalisten »mittendrin, statt nur dabei« sind.“

Zur Person

Kerstin Sigg hat sich über eine duale Ausbildung (klassische Lehre im Bereich Mediengestaltung und Ausbildung zur Verlagskauffrau) schon früh in das Metier eingearbeitet. Ihr Berufsweg führte sie über diverse Verlage und eine Fotoagentur in Hamburg im Jahr 2007 zurück in ihre Heimatstadt Schwäbisch Gmünd.

Als Verlagsassistentin begleitete sie an der Seite ihres Vaters elf Jahre lang die Entwicklung im Verlag, jetzt stellt sie sich gemeinsam mit ihrer Tante Franziska Sigg in der Geschäftsführung den Herausforderungen der Zukunft.

Das Unternehmen

In dem seit Generationen familiengeführten Unternehmen erscheint mit der Rems-Zeitung die älteste Tageszeitung in Baden-Württemberg sowie mit dem Gmünder Wochenblatt eine wöchentliche Anzeigenzeitung.

Die Rems-Zeitung war bereits Anfang der 90er-Jahre die erste Tageszeitung in Europa, die ausschließlich digitale Fotografie in der täglichen Praxis einsetzte.

Bedeutende Journalisten, die ihre Ausbildung bei der Rems-Zeitung absolviert haben sind unter anderem Theo Sommer und Günter Ogger.

 



X
X